Schlagwort-Archiv: Reisebericht

Das flüssige Gold Schottlands

Das letzte Highlight bei unserem Highland Trip war der Besuch einer Whiskey Destillerie.

Layout_Whiskey Destillerie

Layout_Whiskey Destillerie

Das Layout zeigt die Fässer, in denen später das flüssige Gold eingelagert wird. Wobei ich fairerweise zugeben muss, dass mir Whiskey nicht wirklich schmeckt. Am Ende der Tour hatten wir eine kleine Kostprobe von drei unterschiedlichen Whiskeys. Und naja, jeder war eine Herausforderung für mich- für mich ist das einfach zu viel Alkohol. Aber der Besuch war es wert!

Layout Whiskey

Layout Whiskey

Verwendet habe ich übrigens wieder ein gemustertes Papier von Amy Tangerine. Ich mag ihre farbenfrohe Papiere. Genau richtig!

Layout Whiskey

Layout Whiskey

Dazu noch ein paar Farbklekse und EInsatz meiner Nähmaschine und fertig war es dann auch schon.

Layout Whiskey

Layout Whiskey

Ich hoffe, euch hat es wieder gefallen, „mit mir“ Edinburgh und die Highlands zu entdecken! Und für alle, die den Anfang unserer Reise verpasst haben, geht es >hier< entlang.

Alles Liebe,
Julia

Trip nach Edinburgh

Ich habe euch ja bereits erzählt gehabt, dass noch ein Trip nach Edinburgh anstand. Bislang kam ich aber leider noch nicht dazu, den entsprechenden Reisebericht zu erstellen. Und das möchte ich jetzt gerne nachholen. Also, wieder Eistee bereit gestellt, Füße hoch und gedanklich mitreisen:

1. UNTERKUNFT  +  HOTEL
Diesmal haben mein Freund und ich uns die Reiseplanung aufgeteilt. Er organisierte Unterkunft und Flug, ich das Programm vor Ort. Hingekommen sind wir mit Ryanair. Das hat auch ziemlich gut geklappt und der Flug war im Verhältnis (wir sind über Ostern geflogen) noch bezahlbar. Übernachtet haben wir im Ibis South Bridge. Das Frühstück hier war klasse und es gab kostenloses WLAN. Das Hotel lag im alten Stadtteil und alles war sehr gut fußläufig erreichbar.
Wenn ihr auch mal nach Edinburgh wollt, achtet darauf, dass ihr idealerweise auch eine Unterkunft im alten Stadtteil bekommt. Dann seid ihr mittendrin in der Stadt und erlebt das historische Flair und seid z.B. schnell bei der Burg.  Wobei man aber fairerweise sagen muss, dass Edinburgh selbst eine überschaubare Größe hat und alles grundsätzlich gut fußläufig erreichbar ist.

Ab in die Luft- nach Edinburgh

Ab in die Luft- nach Edinburgh

Ibis South Bridge_Edinburgh

Ibis South Bridge_Edinburgh

2. RESTAURANTS
Am ersten Ankunftstag hatten wir so Hunger, dass wir einfach in einen großen Burgerladen mitten auf der Royal Mile gegangen sind. War lecker.

Garfunkels_Edinburgh

Garfunkels_Edinburgh

Wirklich begeistert waren wir allerdings vom „Wildest Drams“ auch auf der Royal Mile. Auf den ersten Blick geht man einfach an dem Eingang dazu vorbei. Es geht nämlich erst in den Keller (hier eher eine klassische Bar) und dann wieder von hinten nach oben und dort wartet dann das Restaurants mit wirklich kulinarischen Genüssen! Lustigerweise sieht man das Wildest Drams direkt vom Burgerladen gegenüber.

Wildest Drams_Edinburgh

Wildest Drams_Edinburgh

Leckere Menüfolge_Wildest Drams_Edinburgh

Leckere Menüfolge_Wildest Drams_Edinburgh

Einen Geheimtipp für schnelles, leckeres indisches Essen (mit mittelmäßigen Service) ist der Kebab Mahal. Sehr, sehr lecker und große Portionen. Hätten wir diesen Tipp nicht von unseren Reiseführer erhalten, wären wir in diesen Laden ehrlich gesagt nicht reingegangen. So aber möchte ich euch diesen tollen Tipp nicht vorenthalten.

Kebab Mahal_Edinburgh

Kebab Mahal_Edinburgh

3. GUIDED TOURS
Diesmal haben wir wieder Glück gehabt und eine guided Tour direkt gebucht. Wir waren zu viert unterwegs und so haben wir eine Stadtführung durch Edinburgh und einen Trip in die Highlands mit Chris gebucht. Absolut empfehlenswert! Chris hat seine Sache mehr als gut gemacht und selten haben wir den Ankunftstag so gut genutzt. Wir sind Samstag Mittags angekommen und hatten bereits für 17.00Uhr unsere Stadtführung von 3 Stunden. Dadurch haben wir Edinburgh super kennenlernen können, bekamen einen klasse Überblick und wussten, welche Dinge wir uns in den nächsten Tagen anschauen wollten.

Guided Tour mit Chris

Guided Tour mit Chris

Im übrigen zeigt sich hier Chris mit einer typischen Touristenfalle: Man solle den Fuß des Philosophen Hume berühren: Nein! Das macht keiner, außer Touristen. Uns zuliebe hat es Chris mal gemacht :).

4. SIGHTSEEING TOP 3
Es ist und bleibt natürlich die Burg von Edinburgh. Es lohnt sich absolut, diese Burg zu bestaunen, die kleine Kapelle zu betrachten und den Blick über die Stadt zu genießen. Im übrigen lohnt es sich, die Tickets bereits über das Internet im Vorfeld zu bestellen und dann ganz entspannt an der großen Schlange vorbei zu gehen :).

Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Wenn ihr lieber etwas Bewegung und die Natur genießen wollt, lohnt sich auch der Aufstieg auf den Hausberg von Edinburgh „Arthur´s Seat„. Die leichtere Variante ist der „Calton Hill„. Hier lohnt es sich, den Minigipfel bei Sonnenunergang zu besteigen. Traumhafte Aussicht über die Stadt bei Sonnenuntergang- absolut romantisch ♥.

Ausblick Arthur´s Seat

Ausblick Arthur´s Seat

Sonnenuntergang bei Calton Hill

Sonnenuntergang bei Calton Hill

Und wenn ihr Gelegenheit habt, auch das Umland zu erkunden, empfehle ich euch „Doune Castle„. Achtung, alle Game of Thrones Fans aufgepasst, hier wurde WInterfell gedreht! (oder auch die Reihe von Diana Gabaldon „Outlander“ und noch von ganz früher, Monty Python „Ritter der Kokosnuss“)

Doune Castle

Doune Castle

4.  SHOPPING
Ganz ehrlich ihr Lieben, dieser Punkt muss diesmal ausfallen. Zum einen war ich mit drei Männern unterwegs (Freund, dessen Bruder und ein weiterer Freund) UND die Kombination mit Ryan Air haben es nicht erlaubt, shoppen zu gehen. Ich kann euch aber versichern, dass der neue Stadtteil von Edinburgh (gegenüber der Altstadt) mit zahlreichen Geschäften auf uns Mädels wartet.

5.  Pubs & Bars
Wenn ihr nach einem leckeren Abendessen noch Lust habt, in einem klassischen alten Pub von Edinburgh einzukehren, empfiehlt sich das „Jolly Judge„. Das kleine Pub ist mittlerweile eine richtige Institution in Edinburgh.

Jolly Judge_Edinburgh

Jolly Judge_Edinburgh

Im neuen Stadtbereich wartet „The Dome“auf euch. Mit Glück ergattet ihr einen freien Tisch für eure Drinks. Ansonsten gibt es dort noch reservierte Bereiche zum Abendessen. Ein richtiger Kontrast zum urigen Pub in der Altstadt:

Dome Bar

Dome Bar

Wie immer werde ich euch in den nachfolgenden Layouts wieder mitnehmen und euch etwas mehr zu weiteren schönen Plätzen in und rund um Edinburgh erzählen.

Alle Adressen zu unserem Trip und unsere aufgesuchten Locations habe ich euch wie immer in meinem Pinterest Board „Edinburgh“ zusammen gestellt.

Ich hoffe, dieser Bericht hat euch Lust auf die urige, kleine Stadt Edinburgh gemacht. Mit Ryanair kommt man wirklich günstig rüber und es lohnt sich, die Stadt für ein Wochenende zu erkunden!

Alles Liebe ♥
Julia

 

 

AMSTERDAM im Winter- Reisetipps

—–Empfehlung VOR dem Lesen dieses Beitrags: Zuerst sich eine Tasse Tee/ Kaffee kochen, es sich dann auf dem Sofa gemütlich machen und anschließend Amsterdam entdecken—–

Nachdem ich euch nun bereits einiges aus meinem Bastelzimmer mit Layouts, Verpackungen und Karten gezeigt habe, dazu ab und an ein Einblick in unsere Wohnungsdeko möchte ich euch heute mit nach Amsterdam nehmen.

Oder besser gesagt, euch ein paar praktische Tipps mit „auf die Reise geben“. Denn Amsterdam ist auch im Winter eine Reise wert! Erst wollte ich euch nur die entstandenen Layouts zeigen. Aber da kommen die meisten Informationen einfach zu kurz. Deshalb gibt es heute  meine Reisetipps und in der kommenden Woche die passenden Layouts mit weiteren Hintergrundinformationen zu dieser wunderschönen Stadt.

Habt ihr es euch gemütlich gemacht? Ja? Denn der heutige Beitrag dauert ja eine Weile…
Dann geht es los:

20150131_111309

Intro Amsterdam

Amsterdam im Winter. Wunderschön!

Ende Januar waren wir für zwei Nächte in Amsterdam und haben im Vorfeld bereits das Hotel, zur Feier des Tages das Restaurant (mein Geburtstag) und die Stadtführung gebucht. Den Rest haben wir uns offen gelassen.

1. UNTERKUNFT  +  HOTEL
Unser Hotel war das Conscious Hotel Vondelpark. Super schönes Hotel, ideale Ausgangslage für einen Städtetrip. Dazu schöne Zimmer und ein absolut leckeres Frühstück. Perfekt und absolut empfehlenswert! (Tipp für Autofahrer: Parkplätze in Amsterdam sind rar. Da wir mit dem Auto anreisen würden, war uns im Vorfeld bereits klar, wir brauchen ein Hotel mit Parkmöglichkeit. Das Hotel hat eine eigene kleine Garage und man kann einen Parkplatz direkt mit reservieren.) Die Tram fährt direkt vorm Hotel und man hat eine direkte Anbindung an die Innenstadt.

20150131_131517

Conscious Hotel Vondelpark

20150129_161604

Unser Zimmer- Conscious Hotel Vondelpark

20150131_131638

Frühstücksraum- Conscious Hotel Vondelpark

Oder man nutzt bei schönen Wetter den Weg über den herrlichen Vondelpark (wir hatten Glück und konnten den Weg durch den Vondelpark genießen- hier in einem späteren Layoutbeitrag mehr zum Vondelpark).

20150131_104008

Eindrücke Vondelpark I

20150130_100734

Eindrücke Vondelpark II

20150130_100051

Eindrücke Vondelpark III

2. RESTAURANTS
Am Abend des Anreisetages wurde das Wetter leider ziemlich schlecht, so dass wir noch kurz ggü. im Cafe Oslo einen Kaffee getrunken haben um uns dann für unseren Restaurantbesuch schick zu machen. Lecker zu Abend gegessen haben wir im Beddingtons. Wir haben auf den Koch vertraut und das 4 Gänge Überraschungsmenü ausgewählt. Tunfisch, Jakobsmuscheln, Steak und ein absolut leckeres Dessert. Köstlich! (Solltet ihr auf der Suche nach einem weiteren tollen Restaurant sein, soll auch das RESTAURANT DE KAS super sein. Leider war am Donnerstag eine geschlossene Veranstaltung, so dass wir es nicht testen konnten.)

20150129_184828

Restaurant Beddington

Bestellung-004

Yummi!

3. SIGHTSEEING
Am nächsten Morgen stand dann die Stadführung auf dem Programm. Hier haben wir eine Tour mit Michael gebucht. Vorteil hier: Maximal 4 Personen nehmen an der Tour teil + Guide. Ich kann die Tour nur absolut empfehlen! In drei Stunden bekommt man einen guten Überblick über die Stadt, sieht die schönsten Plätze (Begijnhof!) und hat das Glück, nicht in der Masse von Touristen unter zu gehen. Reisezeitraum Winter hat an dieser Stelle auch was gutes!

Über den Begijnhof sage ich jetzt an dieser Stelle nur: Da müsst ihr hin. Wenn ihr könnt, morgens. Dann habt ihr diesen wunderschönen Platz im Idealfall noch für euch allein. In einem der kommenden Post erzähle ich noch etwas mehr zu diesem schönen Ort mitten in der Innenstadt.

20150130_112240

Tretet ein- und erlebt den Begijnhof

20150130_112831

Begijnhof – der kleine Hof

20150130_112502

der eigentliche Begijnhof

20150130_112945

Begijnhof – ggü liegende Seite

4. CAFES
Am Nachmittag sind wir dann auf Tipp von Michael in das Lokal Blue gegangen. Diese befindet sich direkt oben in einem Einkaufszentrum und hat den Vorteil, dass man einen super Überblick über die Stadt bekommt. Dazu leckeres Essen, freundliche und hübsche Kellner. Die Fenster waren bei uns liebevoll bemalt. Wunderschön! Tipp: Um bessere Bilder machen zu können, geht die Treppe im Blue nach oben. Hier gibt es eine weitere Etage mit Sitzgelegenheiten ( bei uns war dieser Bereich für weitere Sitzplätze geschlossen) und ihr könnt in Ruhe eure Fotos von >Amsterdam von oben< machen.

20150130_144829

Blue- liebevoll bemalte Fenster

20150130_145001

Amsterdam- Blick über die Stadt I

20150130_145016

Amsterdam- Blick über die Stadt II

Normalerweise lohnt sich auch immer eine Grachtenfahrt oder der Besuch des Anne Frank Hauses. Da dies mein zweiter Amsterdam Besuch war, haben wir auf diese typischen Punkte verzichtet.
Am Samstag sind wir zum Albert Cuypmarket gelaufen. Tolle Blumen, frischen Fisch, leckeren Käse, Wohndeko. Alles was das Herz begehrt. Hier gehen auch die Einheimischen einkaufen und es ist immer was los. Im Anschluss haben wir unseren letzten Kaffee unseres Kurztrips im CityHouse getrunken, bevor wir die Heimreise antraten. Sehr schönes Café mit leckerem Cappuchino!

20150131_130355

CityHouse COFFEE & BOOKS

Zusammengefasst: Amsterdam hat mich wieder begeistert! Schöne Häuse, freundliche Menschen, liebevoll eingerichtete Cafés. Und die Sonne hat zumindest tagsüber gelacht. Was will Frau mehr?

Gerne möchte ich euch auch mein pinterest board zu Amsterdam empfehlen. Ich habe hier alle Links, die in diesem Beitrag enthalten sind, zusammengetragen und auf der Karte markiert. Vielleicht hilft euch das bei der Reisevorbereitung.

Dies ist mein erster Reisebericht in dieser Form für euch ( und recht zeitintensiv) und nun bin ich auf euer Feedback gespannt. Macht es Sinn, euch sowas wieder mal in der Zukunft für andere von mir erkundete Städte bereit zu stellen?
Kopenhagen und Edinburgh stehen z.B. bei mir noch dieses Jahr auf dem Programm.

Zum Abschluss dieses langen Blogbeitrages habe ich noch ein paar Impressionen für euch:
5. MORE LOVELY PLACES

Bestellung-027

Mit Mosaikfliesen verzierte Hauseingäge

Bestellung-019

Kanäle von Amsterdam- vor und nach der Begradigung

20150130_170705

Rotlichtviertel von Amsterdam

20150130_142432

Fahrräder dürfen nicht fehlen

20150130_125128

Spiegelung einer Kirche

20150130_113249

DIe Häuser stehen auf Pfeilern und richten sich an den anderen aus. Das Eckhaus hat leider am wenigsten Halt.

20150130_113143

Die Häuser sind alle sehr schmal und weisen nur winzig kleine Treppenhäuser auf. Alle größeren Stücke werden über die Fenster in die Häuser gebracht. Deswegen sind die Häuser auch alle leicht nach vorne gebeugt, damit die Hauswand beim Lastenzug nicht beschädigt wird.

Wie hat euch dieser Reisebeitrag gefallen? Wünscht ihr euch andere oder mehr Informationen? Wie gefällt euch die Aufteilung in einem Basisbeitrag kombiniert mit Layouts und weiteren Hintergrundinformationen? Über euer Feedback hierzu würde ich mich sehr freuen!

Alles Liebe,
Julia

PS: Berichtet doch bitte auch von euren Erfahrungen mit Amsterdam. Was hat euch am besten gefallen? Was würdet ihr noch empfehlen? Ich freue mich auf eure Antworten, denn mein letzter Amsterdam Besuch war das sicherlich nicht!