Kategorie-Archiv: One little word

One little word im Februar

Über meine Teilnahme bei one little word 2015 und die Auswahl meines Wortes hab ich bereits >hier< berichtet. Dazu euch >hier< einen kleinen Einblick in den Januart gegeben. Die Aufgabe, die Ali Edwards uns im Februar zu unserem kleinen Wort stellte, lautete: Erstelle eine Collage zu deinem Wort. Nehme alles dazu, was in deinen Augen gerade passt. Bilder, Texte, Zitate etc. Am anfang wusste ich nicht so ganz, wohin, womit und wo anfangen? Abr schlussendlich einfach ran an das DIng!

WIr hatten hier noch einen Bilderrahmen, bei dem das Glas kaputt gegangen ist. Und so habe ich die Rückwand als „Leinwand“ genutzt. Und raus gekommen ist das hier:

20150220_122012Durch die verwendeten Bilder und dem Rahmen passt es sogar sehr gut zu meiner frischen Wandfarbe (so ein frisches, helles türkis) in meinem Arbeits-/Kreativzimmer, so dass das Bild jetzt an die Wand kommt :o)

20150220_122045 20150220_122036 20150220_122032 20150220_122025Die Bilder in der Collage „Brücke“ und „Tür“ sind in Amsterdam entstanden. Vielleicht zeige ich euch in einem separaten Post ein paar Bilder zu diesem schönen Kurztrip? Oder ich zeige euch ein paar fertige Layouts dazu, mal schauen.

Auf alle Fälle bin ich froh, dass ich diese Aufgabe geschafft habe und erfreue mich nun daran. Ich finde, das „vision board“ zeigt sehr gut die Aspekte rund um Achtsamkeit und ist so eine stetige positive Erinnerung an mein kleines Wort für 2015.

Alles Liebe,
Julia

Update zum Workshop one little word- Januar

Der Kurs hat begonnen! Und es macht gleich so viel Spaß! Anfangs wusste ich nicht, ob ich mich dazu tatsächlich entschließen soll. Warum einen Kurs buchen? Kann ich die Idee des einen kleinen Wortes nicht einfach aufgreifen und diese Reise alleine gehen (und das Geld dafür sparen)? Aber gut, ich war neugierig und habe mich dann doch entschlossen mit zu machen.

Ali Edwards hat uns dann für den Monat Januar Aufgaben gestellt um eine Verbindung zu unserem gewählten Wort aufzubauen. Zum Beispiel über die genaue Definiton des Wortes und ein passendes Zitat dazu. Es macht soviel Spaß! Und ich hätte mich vermutlich dann doch nicht so in der Tiefe damit beschäftigt. Aber so schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ich bin kreativ UND tue auch noch was direkt für mich.

Deswegen heute für euch kleine Einblicke in die ersten Seiten des Albums, bzw. die Gestaltung der Titelseiten.  Mein one little word Album wird sich genauso wie mein Project Life Album in 2015 im Laufe der Zeit immer mehr füllen. Ich freue mich drauf!

20150114_114606 20150114_114620 20150114_114635 20150114_114649 20150114_114718Sonne wird übrigens aktuell vergeblich gesucht, um bessere Bilder zu erstellen. Aber nun gut. Ich denke, ihr könnt etwas erkennen.

Alles Liebe
Julia

 

Mein kleines Wort für 2015

Seit ca. 1 Jahr scrappe ich nun. Davor habe ich hauptsächlich Karten gebastelt, aber auch schon gerne Fotoalben verziert- ohne zu wissen, dass das auch in den Bereich Scrapbooking passt. Wie dem auch sei, seitdem ich weiß, was ich mache und vor allem gerne mache, hat sich für mich eine ganz neue Welt aufgetan. Zum einen die Materialien, die es alles gibt:  Wunderschöne Papiere, tolle Verzierungen, aussagekräftige Stempel.

Darüber hinaus der Austausch mit anderen Kreativen, Bewunderung und Inspiration von tollen Layouts, Alben und Karten. Zahlreiche Möglichkeiten, seine Gedanken und Ideen kreativ auf Papier zu bringen. Durch das Lesen von anderen tollen Blogs bin ich auf die Aktion one little word von Ali Edwards gestoßen. Und diese Idee dahinter gefällt mir. Kein großer Vorsatz für das neue Jahr, sondern ein Wort, was mich das ganze Jahr über begleitet.

Meines wird „achtsam“ sein.

20141004_111142Der Duden beschreibt das Wort folgendermaßen:
aufmerksam, wachsam oder vorsichtig, sorgfältig

Für mich bedeutet es:

Achtsam, für die schönen Dinge um mich herum. Durch führen meines täglichen Kalenders habe ich es mir bereits angewöhnt, mindestens ein schönes Erlebnis/Moment/Gelegenheit pro Tag in Stichworten festzuhalten

Achtsam im Umgang mit mir selbst. Was sagt mein Körper zu mir? Benötige ich z.B. mehr Sport oder eher Entspannung? Habe ich Hunger oder bin ich schon satt? Was rät meine innere Stimme?

Achtsam im Umgang mit anderen. Respektvoll, positiv denkend, aufmerksam ggü. meinen Mitmenschen. Die Zeit, die man miteinander verbringt, wert zu schätzen und z.B. das Handy liegen lassen.

Achtsam im Alltag: Gegenstände/ Situationen des Alltags wertzuschätzen. In das positive Blickfeld rücken anstelle von immer mehr haben wollen, immer weiter zu müssen sondern dankbar und zufrieden zu sein, für das was man ist und was man hat.

Im Rahmen des Kurses wird hierzu ein Album erstellt, monatliche erfolgen Anregungen und Ideen sein Wort zu verinnerlichen und es immer wieder ins Bewusstsein zu rufen.

Was haltet ihr von dieser Aktion? Ich würde mich über eure Meinung zu dieser Variante des Vorsatzes freuen. Wie startet ihr in das neue Jahr 2015?

Alles Liebe,
Julia