Kategorie-Archiv: Nähen

Der Marimekko „Kompotti“ Stoff

Und, habt ihr schon bei dem Gewinnspiel mitgemacht? Noch habt ihr bis zum 10. Mai Zeit, euren Kommentar unter den Beitrag zu setzen.

Letztens war ich bei der Durchreise in einem Stoffgeschäft in Siegen („Farbenrausch“- absolut zu empfehlen!) und wollte mir neue Inspiration holen und Stoffe stöbern.  Der Stoff Kompotti von Marimekko hat mir super gut gefallen. Als ich dann meinte, dass ich diesen gerne hätte, meinte die Inhaberin, „oh, das ist der teuerste Stoff den ich im Laden habe“.

Toll, Julia, super Auswahl getroffen! Hierzu möchte ich anmerken, dass KEIN Preisschild an dem Stoff war, sondern mir die Farbzusammenstellung und das Design einfach so gut gefallen hat. Frau Fuchs (die Inhaberin) erklärte mir, dass der Stoff im Siebdruckverfahren hergestellt wurde. Ich muss gestehen, ich konnte nicht widerstehen und habe ca. 45cm davon gekauft.
Und das habe ich daraus genäht:

Tasche mit "Kompotti" Stoff von Marimekko

Tasche mit „Kompotti“ Stoff von Marimekko

Der Taschenboden ist ein fertiger Taschenboden von Prym. Man näht ihn mit der Hand und einem speziellen Garn, was eigentlich auch für die Espadrilles genutzt wird, auf den Außenstoff. Auch die Henkel sind von Prym und werden per Hand angenäht.

Die Lederquaste habe ich auch per Hand gemacht, die Anleitung dazu habe ich von hier >Klick<. Mir gefällt sie ehrlich gesagt ausgesprochen gut und der Stoff harmoniert sehr schön mit dem schwarzen Kunstleder von Prym (Die Quaste hingegen ist aus echten Leder).

Von innen habe ich wieder eine Reissverschlussinnentasche eingenäht und eine aufgesetzte Tasche. Hier könnt ihr auch leider unten rechts noch das Garn für die Henkel sehen. Bei den Prym Taschenhenkeln sind KEINE Gegenlederstücke dabei. Aus Stabilitätsgründen habe ich die Henkel durch alle Stofflagen (Außenstoff, dickes Futter, Stabilitätsvlies und Innenstoff) genäht. Leider sind man das Garn nun auf der Innenseite. Hier werde ich mir noch Gegenstücke zuschneiden und dagegen setzen.

Tasche_Marimekko_Innen

Tasche_Marimekko_Innen

Und, was sagt ihr zu der Tasche?

Marimekko Stoff Tasche

Marimekko Stoff Tasche

Kabelhalter – mit Anleitung

Vielen Dank für eure Kommentare und Feedback zu meinem Blog! Eure Meinung ist mir wichtig, um meinen Blog noch besser machen zu können! Falls ihr noch nicht in den Lostopf gehüpft seid, hier geht´s zum Gewinnspiel >Klick<.

Heute habe ich mal wieder was Neues aus dem Nähbereich für euch. Diesmal nicht nur schön, sondern auch praktisch. Und zwar ein Kabelorganizer.

Kabelorganizer_Papierliebhaberin

Kabelorganizer_Papierliebhaberin

Der ist ziemlich praktisch. Mittlerweile sammeln sich doch so einige Kabel an, sei es für den ipod, das Handy oder die externe Festplatte. Wohin damit? Na, jetzt hier schön in den Organizer!

Die Anleitung habe ich übrigens von hier >Klick<. Wirklich eine praktische Sache. Vor allem mit dem passenden Täschen dazu. Hier verschwindet meine externe Festplatte oder der Stecker zum Ladekabel.

Kabelorganizer

Kabelorganizer

Und absolut anfänger tauglich! Sehr schön, wenn man auch als Anfänger wirklich praktische Dinge nähen kann :).

Kabelorganizer. Die Tasche wird mit Druckknöpfen befestigt.

Kabelorganizer. Die Tasche wird mit Druckknöpfen befestigt.

Kabelorganizer- zur Hälfte eingerollt

Kabelorganizer- zur Hälfte eingerollt

Und wenn man die Kabel nicht benötigt, rollt man die Tasche zusammen, verschließt sie und räumt sie weg. Habe ich schon mal gesagt, dass das richtig praktisch ist?

Kabelorganizer-Papierliebhaberin II

Kabelorganizer-Papierliebhaberin II

Auf Pinterest findet ihr unter meiner Nähanleitungen Pinnwand übrigens noch mehr Ideen und Anleitungen.

Alles Liebe,
Julia

 

Tasche mit chevron Muster

…selbst genäht. Jawohl, die Nähmaschine wird noch genutzt und sogar erfolgreich eingesetzt.

Diese Tasche ist diesmal in einer nächtlichen Aktion entstanden (bis 03.30Uhr am morgen), weil ich sie unbedingt fertig stellen wollte. Diesmal für mich eine Stufe schwieriger, mit Reissverschluss oben, Reissverschlussinnentasche und Kunstlederboden.

Die Anleitung habe ich von >hier<. Sehr schön bebildert und erklärt das Ganze. Hat super damit funktioniert.

Und die Anleitung für eine Reissverschlussinnentasche habe ich von Smilas Blog. Vielen Dank dafür! Auch diese Anleitung ist super verständlich beschrieben und gelingt auch einem Laien wie mir ohne weitere Hilfe.

Meine sieht dann jetzt so aus:

Chevron Tasche

Chevron Tasche

Und hier für euch noch ein paar Detailansichten. Verwendet habe ich auch wie im Tutorial empfohlen, ein Baumwollband für die Henkel. Ich habe die Tasche diesmal nicht gefüttert, sondern nur die beiden Stoffe verwendet um sie ggf. auch zusammen knüllen zu können:

Chevron Tasche im Detail I

Chevron Tasche im Detail I

Chevron Tasche im Detail II

Chevron Tasche im Detail II

Wie man sieht, ist noch nicht alles perfekt. So sind z.B. auch die Ecken des Taschenbodens nicht absolut sauber sondern auf der einen Seite leider etwas versetzt. Das sieht man aber nur, wenn man genau hinschaut :)

Alles Liebe,
Julia

Entdeckung des SAB Papiers 2014 von Stampin Up

Gut, ich weiß, dieses Papier ist eigentlich ein alter Hut. Aber da ich meine Vorräte auch mal aufbrauchen möchte, habe ich gerade das SAB (sales-a-bration) Papier von 2014 von Stampin Up für mich entdeckt und bin ganz begeistert. So schöne frühlingsfrische Farben. Und deswegen gibt es heute zwei Karten dazu:

Neuer OrdnerWie ihr seht, sind jetzt auch kleine Nähte bei Karten gerne gesehen :-)

20150202_150944 20150202_150958Und zum Zweiten noch diese Karte hier für euch:
20150202_151021 20150202_151028Das war es auch schon. Auch wieder zwei recht universal einsetzbare Karten.

Alles Liebe,
Julia

Update zum Nähkurs Teil III

Nachdem meine Nähmaschine ja wieder in Gang gesetzt wurde *hust* konnte ich freudestrahlend am folgenden Donnerstag wieder teilnehmen. Und nun dachte ich mir, jetzt wage ich es! Und zwar eine Tasche mit Futter, Innentasche und Henkeln. Hierzu habe ich ein Schmittmuster vom kleinen Spatz verwendet.

Und habe dafür die zwei verbliebenden Abende noch genutzt. Aktuell fehlt noch der Trageriemen. Der breite, schwarze Gurt war leider ausverkauft und so muss ich das noch nachmachen.

20150208_161050 20150208_161127 20150208_161106Jetzt fehlt nur noch der Schulterriemen und dann ist sie komplett fertig. Aber auch so ist sie schon einsatzbereit und hat tatsächlich alles gehalten, was ich ihr bislang anvertraut habe. Sehr schön!

Wer hätte das gedacht, meine Nähmaschine und ich, wir werden langsam warm miteinander.

Alles Liebe,
Julia

Update zu meinem Nähkurs

Ich muss euch ja erzählen, wie der Nähkurs weitergegangen ist. Und dazu gehört die Geschichte.

An Tag zwei des Nähkurses sollte ein Täschen genäht werden. So mit Reißverschluss und allem drum und dran. Naja gut- also stellte ich mich der neuen Herausforderung.

Nach messen, Reißverschluss aussuchen etc. habe ich so langsam angefangen loszunähen. Bis mein Faden mehrfach gerissen ist und irgendwie nichts mehr ging und meine Nähmaschine nur noch gesponnen hat. Also, konnte ich das Täschen leider nicht fertig nähen und in Gedanken habe ich  schon den kleinen Laden, der meine Nähmaschine generel überholt hat, beschimpft.

Also bin ich am nächsten Abend zu dieser eben besagten Firma hin, mit dem Hinweis, dass die Nähmaschine nicht mehr geht. Und als Beweis habe ich noch ein Stück mit den verhunzten Nähten gezeigt. Der Herr ( der die Maschine auch wieder in Stand gesetzt hat) schaute sich das nur kurz an und meinte dann, dass kriegen wir gleich wieder hin! Dazu muss ich sagen, dass ich es gerade nur kurz vor knapp noch in den Laden geschafft habe ( ich war 17.50Uhr da, um 18.00Uhr macht das Geschäft zu) Und ich so, wie? Das geht so schnell? Aber da ist doch irgendwas sicherlich mit dem Unterfaden-dingsda kaputt?

Und der gute Mann meinte nur, warten sie, ich zeige es ihnen: Und er fädelte ganz entspannt den OBERFADEN wieder richtig ein und die Nähmaschine nähte 1a. Und ich stand daneben. Sprachlos. Mit hochrotem Kopf. Ähm ja. Ich hatte versäumt, den Faden an der einen Stelle über das Rädchen mitzunehmen. Dadurch ging die Spannung verloren und das wars.

Was war ich froh, dass ich nicht mit Beschimpfungen in den Laden gegangen bin. Dafür habe ich dann noch etwas Garn im Laden gekauft und habe dann das Täschen zu Hause zu Ende genäht. Nunja. Es war auf alle Fälle peinlich. Ich hoffe, ich bin mit solchen Geschichten nicht alleine und vielleicht teilt ihr auch eine eurer Anekdoten mit mir?

Deswegen kann ich euch aber jetzt zumindest die Bilder vom Täschen zeigen:

20150127_103037 20150127_103058 Kann mir nur jemand sagen, was ich bei den Ecken falsch gemacht habe? Die eine ist rund, die andere eckig geworden? Gefühlt habe ich beides gleich genäht.

Alles Liebe,
Julia

 

Jetzt näht sie auch noch…

…naja, zumindest versuche ich es. Ich habe einen Nähkurs gebucht. Bereits vor 4 Jahren habe ich es schon mal damit versucht, ein Kurs an der Volkshochschule. Aber irgendwie ist der Funke da nicht übergesprungen. Jetzt habe ich die Nähmaschine meiner Oma general überholen lassen (für 86€) und dachte mir, wenn ich jetzt so viel Geld dafür in die Hand genommen habe, dann sollte ich es zumindest noch mal mit Nähen versuchen. Also gut- und ich hatte Glück, es startete gerade in der Nähe ein Nähkurs für Anfänger!

Letzte Woche ging es also los und die Aufgabe lautete, ein Utensilo zu nähen. An einem Abend. Gut, der Abend ist auf 4 Abende mit je 2,5h ausgelegt. Aber an einem Abend ein ganzes Projekt schaffen? Ich habe doch von tuten und blasen bzw. vom Nähen keine Ahnung.

Aber natürlich habe ich mich der Aufgabe gestellt. Und fleißig den Ausführungen der Kursleiterin gelauscht. Bei der Nachbarin immer mal wieder zwischendurch nachgefragt und eben fleißig genäht. Hier seht ihr mal das gute Stück, extrem schwer, aber fließig wie ein Lieschen.

20150115_203634Ein paar einzelne Schritte des Nähprozesses habe ich mal fotografiert. Aber ehrlich gesagt, alles merken konnte ich mir nicht.20150115_213013

20150115_213152Und wer hätte das gedacht, bis auf den Blindstich habe ich alles an diesem Abend geschafft! 20150118_150210Und den Blindstich habe ich jetzt google sei Dank am Wochenende gemacht. Schön, das so ein Utensilo einiges verzeiht. Unsere Frühstücksbrötchen waren heute morgen schon im Körbchen 😀 20150118_150153Nächste Woche geht es weiter, ein kleines Täschen mit Reißverschluss soll genäht werden. Ohje. Aber vielleicht wirds ja doch irgendwie was….

Alles Liebe,
Julia